Urlaub auf Kornat

Auf Kornat gibt es vereinzelt Ferienwohnungen, fast ausschließlich Ferienhäuser, die alle weit von jeder menschlichen Ansiedlung entfernt sind. Die Insel Kornat ist nur im Sommer belebt. Will man dort Urlaub machen, sollte man über ein starkes Motorboot verfügen um größere Entfernungen schnell überwinden zu können. Die Häuser befinden sich ausnahmslos auf der attraktiveren Nordwestseite, weil dort zahlreiche Inseln vor der Küste von Kornat liegen.

Suha Punta auf KornatAuf der Insel Kornat kann man sich richtig austoben. Der Urlauber hat die Möglichkeit durch die Olivenhaine und Weingärten in der Nähe der Ruine Toreta, bei Vrulje oder an anderen Stellen der Insel zu wandern. "Bergsteigen" auf den Berg Metlina ist eine schweißtreibende Angelegenheit von 50-minütiger Dauer.

Surfer, Motorbootfahrer und Segler können zahllose Inseln ansteuern. Taucher finden paradiesische Verhältnisse vor; an manchen Stellen der Inselgruppe gibt es Korallen, die sonst nur in tropischen Meeren zu finden sind. Aktivurlaub ist angesagt!

Strizujan

Nicht zu vergessen, sind die zahlreichen, vorwiegend kleinen Restaurants auf der Insel mit gutem Speiseangebot, allerdings nicht immer ganz billig.

Das Meer im Archipel der Kornaten zeigt sich in seinem schönsten "Blau". Zu diesem norddalmatinischen Archipel gehören 140 Inseln und Eilande.

Die Gegend zwischen Kvarner Bucht und Kornat umfasst etwa 300 Inseln auf rund rund 300 qkm. Nirgends auf der Welt ist eine so große Ansammlung von Inseln auf einer so kleinen Fläche bekannt.

Die Inseln sind in der Jurazeit vor 150 - 65 Mio. Jahre im Jurameer durch Kalkablagerungen entstanden. Während der letzten Eiszeit waren es Gipfel eines kleinen Gebirges. Damals war der Meeresspiegel bis zu 130m niedriger, da an den Polen sehr viel mehr Wasser gebunden war als heutzutage.

Schon in prähistorischer Zeit waren die Kornaten bewohnt. In der Römerzeit herrschte hier reges Leben und Treiben.

Nach zahlreichen Waldbränden und dauerhafter Übernutzung durch Schafe gibt es heute nur noch im Sommer reges Leben durch Einheimische und Urlauber, die die Inselgruppe mit dem Motor- oder dem Segelboot besuchen. Zahlreiche Restaurants warten mit Spezialitäten aus dem Meer und einheimischer Kost auf hungrige Urlauber.

Die Insel Kornat ist die größte des gesamten Archipels und wie alle übrigen ziemlich kahl, obwohl sie früher stark bewaldet war. Schon die Römer begannen mit dem Raubbau. Sie fällten zahllose Steineichen zum Bau ihrer Schiffe. Für ein Schiff benötigte man das Holz von 600 Bäumen.

Heute findet man an mehreren Stellen Olivenhaine und Weinanbau. Die Insel und der gesamte Archipel der Kornaten sind heute ein Paradies für Segler, Bootfahrer und Taucher.

Attraktiv für die Besucher der Gegend ist die Insel Mana, mit der für den Film "Tosende See" eigens erbauten Filmkulisse eines "griechischen Dorfes". Die Hauptdarstellerin dieses Films war Maria Schell.

Gern besucht wird auch die Insel Levrnaka mit der Sand/Kiesbucht Lojena.

Auf Levrnaka gibt es zwei Speiselokale. Fast gegenüber liegt die Bucht Striznja der Insel Kornat mit gut geschützten Anlegeplätzen und zwei empfehlenswerten Speiselokalen.

Der Aufstieg auf den nahe gelegenen Berg Metlina (227m), feste Schuhe und lange Strümpfe bzw. lange Hosen werden empfohlen, ist in der Diretissima etwas beschwerlich, entschädigt aber durch den grandiosen Ausblick auf den gesamten Archipel.

Mit etwas Glück, das heißt bei Bora, kann man bis zum Velebitgebirge sehen. Für Auf- und Abstieg, incl. Ausblick benötigt man maximal eineinhalb Stunden. Nach der Rückkehr und einem Sprung ins Meer kann man sich an dem köstlichen Essen und den guten Getränken der beiden Speiselokale laben.

Alle zwei Tage kommt ein Versorgungsschiff und bietet den Bewohnern der Ferienhäuser auf Kornat Nahrungsmittel und Getränke zum Verkauf an, so dass diese sich den weiten Weg nach Sali sparen können.