Urlaub in Istrien

Dieser Landstrich ist die Toskana Kroatiens, grüne Hügel, Zypressen, Landhäuser, gute Speiselokale, hervorragendes Essen, oft gekrönt durch schwarze und weiße Trüffel. Zusammen mit den ausgezeichneten Weinen sind dies die Charakteristika der Gegend. In den vielen Weingütern Istriens kann man direkt beim Erzeuger erstklassigen Wein zu noch erschwinglichlichen Preisen kaufen.

Blick auf Rabac und dessen Golf (Kroatien - Istrien - Rabac). Hier werden viele schöne Ferienwohnungen angeboten; Ferienhäuser gibt es nur im Hinterland.

Um die Weingüter zu finden muß man lediglich den Weinstraßen der einzelnen Gegenden Istriens folgen. Eine entsprechende Karte wird allerorts im "Turist biro" angeboten.

Man sollte während eines Istrienurlaubes nicht versäumen, die vielen bis zu 2000 Jahre alten und aus der Vorgeschichte stammenden Fluchtburgen und Städte zu besuchen. Sie sind nahezu alle auf Berggipfeln gebaut. Die schönsten sind Groznjan (Künstlerdorf), Buje, Buzet, Vrh, Roc,Hum die "kleinste Stadt der Welt", Draguc, Beram, Lindar, Pican und Gracisce, um nur einige zu nennen.

Vor allem Svetvincenat, die kleine Barockstadt mit Burgschloß, Turnierplatz und einem sehr guten Speiselokal ist ein Kleinod. Sie wird shon seit Jahren renoviert.

Motovun und die Gegend jenseits des Flusse Mirna, mit Livade, Oprtal und dem Istarska Toplice, sind einen Tagesausflug wert.

In den meisten dieser kleinen Orte werden für einen kurzen Kulturtrip am Anfang oder als Abschluss eines Urlaubs. Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Übernachtungen in Landgasthöfen angeboten. Häufig sind es weniger als fünf Kilometer zur Adria.

Es gibt herrliche Wanderwege, die mehr oder weniger gut beschildert sind. Mitunter begegnet man in den Eichenwäldern einheimischen Bauern, die mit Hunden auf Trüffelsuche sind. Schweine werden dafür nicht mehr verwendet, da diese selbst auf den Geschmack gekommen sind.

Die mittelalterliche Stadt Labin und der Golf von Rabac ( Kroatien - Istrien - Labin ). Innerhalb der Stadtmauern gibt es zahlreiche Ferienwohnungen, aber keine Ferienhäuser.

Im nordöstlichsten, slowenischen Teil, gerade noch zu Istrien gehörend, befindet sich die Höhle von Skocjan. Der Besuch ist ein optischer und geologischer Genuss für jeden Naturliebhaber. Man erreicht sie über Kozina/Hrpelje auf der Autobahn Richtung Ljubljana, mit eigener Ausfahrt. Die Höhle ist nur zwei Kilometer davon entfernt.

Die zentrale Höhle ist 300m lang und hat eine Höhe von 100m. Man geht auf halber Höhe über einen Steg durch die Höhle, der durch einen Handlauf gesichert ist. Der Steg führt entlang eines tosenden Wasserfalls des Flusses Reka, der dann im Erdinneren verschwindet. Die Reka tritt erst nach 40km Entfernung, kurz vor Triest wieder ans Tageslicht.

Istrien ist durch Autobahnen und teilweise neu gebaute Landstraßen verkehrstechnisch sehr gut erschlossen, so dass auch die Orte im Norden, wie Savudrija mit seinem Leuchtturm, Umag mit seinen 40 Tennisplätzen, Porec und Vrsar mit den mittelalterlichen Stadtzentren schnell erreicht werden können.

Die Städte Rovinj und Porec, mit vielen Zeugen aus der Zeit der Venezianer, dem nahe gelegenen Limfjord und Pula mit dem römischen Amphitheater, sind die großen Glanzlichter Istriens.