Urlaub auf Vis

Urlaub auf der kleinen, abgelegenen Insel Vis kann man in den größeren Orten in Ferienwohnungen machen. Sie liegen alle nah an der Adria (Kroatien - Süddalmatien - Vis). Die Insel ist nur etwa 15km lang und maximal sieben Kilometer breit. Sie ist dünn besiedelt und liegt in Sichtweite der Insel Hvar. Der Aufenthalt auf der Insel garantiert einen ruhigen Urlaub, wer möchte auch in großer Abgeschienheit. Die meisten der Urlauber sind Bootsfahrer, die nur zu einer Stippvisite auf die Insel kommen.

Die Insel ist seit der Jungsteinzeit bewohnt. Die ersten Ankömmlinge waren die Illyrer. Das griechische Issa wurde 397 vor unserer Zeit von Dionysios dem Älteren, Feldherr und Tyrann von Syrakus, als erste griechische Kolonie in der Adria gegründet. Zu Dionys dem Tyrannen schlich Damon, den Dolch im Gewande. Ihn schlugen die Häscher in Bande.

"Was wolltest Du mit dem Dolche sprich" entgegnete finster... In der anschließenden Römerzeit entwickelte sich Vis weiter und erhielt Theater, Tempel, Forum und Thermen. In den Jahrhunderten danach fiel Vis abwechselnd an die Venezianer, die Österreicher, die Franzosen. Schließlich errichteten die Briten, im Jahr 1811, nach einer Seeschlacht mit den Franzosen, eine Militärbasis und bauten mehrere Befestigungen. 1815 bis 1918 herrschten dann wieder die Österreicher.

Nach einem kurzen italienischen Intermezzo als Folge des zweiten Weltkrieges, wurde Vis Teil des jugoslawischen Königreichs. Hauptorte sind Vis und Komiza, wo sich nach jahrzehntelangem Fremdenvekehrsverbot im Jugoslawien der Titozeit, ein bescheidener Tourismus entwickelte.

Hauptattraktion der Gegend ist die "Blaue Grotte" von Bisevo. Bisevo ist eine kleine Insel. Sie liegt etwa vier Kilometer westlich von Komiza, einem der wenigen Ort auf Vis. Dort ist durch Erosion eine je zur Hälfte unterhalb und oberhalb des Meeresspiegels gelegene Höhle entstanden, die man mit einem Kahn befahren oder in die man schwimmen kann. Im Sommer dringen zwischen elf und zwölf Uhr Sonnenstrahlen durch eine sechs Meter große untermeerische Öffnung in das Innere. Sie tauchen die ganze Grotte und die Besucher in silbriges Blau. Ein wahrhaft großartiges Naturschauspiel! Durch die Öffnung kann man auch ins Freie tauchen.